Griechenland | Mehr als Überleben sichern

Mehr als Überleben sichern

Griechenland / Krisen- & Kriegsgebiete

Die Klärung der Frage, wer berechtigt nach Europa kommt, überlassen wir den Behörden. Uns ist es daran gelegen, in Griechenland gestrandeten Heimatlosen bis zu einer möglichen Rückkehr in ihre Heimatländer vorübergehend Schutz und Menschlichkeit zu gewähren: Durch materielle Überlebenshilfe und vorübergehende Unterkunft für besonders Schutzbedürftige.

Mehr als Überleben sichern

Ausgangslage und Herausforderungen

Geografisch bedingt führt eine zentrale Transitroute von Flüchtlingen und Migranten über Griechenland. Zu Tausenden stranden Verzweifelte mit der Hoffnung auf ein besseres Leben in Griechenland in einer ernüchternden Realität: Missachtung von Rechten, rassistische Übergriffe, Obdachlosigkeit, Menschenhandel, Vergewaltigungen. Staatliche Strukturen sind beschränkt vorhanden, es fehlt am Nötigsten. Unterdessen leben in und um Athen ungefähr 40'000 Migranten aus Syrien, dem Iran und Afghanistan.

  • Die wichtigsten Facts
    • Hauptstadt
    • Athen
    • Fläche
    • 131 957 km2
    • Einwohner
    • 10,7 Mio.
    • Lebenserwartung
    • 80,7 Jahre
    • Kindersterblichkeit
    • 4,6 (pro 1000)
    • Alphabetisierung
    • 97,7%
    • Religionen
    • 98% griech. Orthodoxe
    • 1,3% Muslime
    • 0,7% Sonstige
  • Hauptstadt
  • Athen
  • Fläche
  • 131 957 km2
  • Einwohner
  • 10,7 Mio.
  • Lebenserwartung
  • 80,7 Jahre
  • Kindersterblichkeit
  • 4,6 (pro 1000)
  • Alphabetisierung
  • 97,7%
  • Religionen
  • 98% griech. Orthodoxe
  • 1,3% Muslime
  • 0,7% Sonstige

Ziele

Flüchtlinge erhalten vorübergehend Überlebenshilfe und Schutz und Anstösse zu Hoffnung.

Das Projektzentrum in Athen ...

  • leistet materielle Überlebenshilfe
  • bietet Kursangebote zwecks Integration/Reintegration

 

«Eine Bombe zerstörte mein Haus und löschte fast meine ganze Familie aus. Ich sitze hier bei Nacht und Kälte mit meinen beiden kleinen Jungs auf einem Gehsteig. Habe kein Geld, kein Essen, kein Bett, kein Dach über dem Kopf. Ich bin enttäuscht, ich dachte Europa könne mir helfen.»

Ein syrischer Vater, den wir spätabends mitten in Athen von der Strasse aufgelesen haben. Er bekam unmittelbar danach ein Zimmer für sich und die Kinder sowie Essen und neue Kleider. Nach einigen Wochen zog er weiter nach Deutschland.

Engagement

Materielle Überlebenshilfe
In Griechenland arbeiteten wir noch vor zwei Jahren eng mit den Hafenbehörden zusammen, die uns regelmässig um Unterstützung bei der Erstversorgung von Neuankömmlingen anfragten. In unserer Anlaufstelle AVC Hellas versorgen wir Flüchtlinge und Migranten – meist aus Syrien, Afghanistan und dem Iran – mit Mahlzeiten und dem Allernötigsten. Dazu gehören zum Beispiel Helping-Bags mit Hygieneartikeln, Kleidern, Schuhen und Decken. Zwei- bis dreimal pro Woche gibt es im Herzen von Athen in unserem Flüchtlingscenter Essen für bis zu 250 Erwachsene und 50-80 Kinder.
Zusätzlich fährt jede zweite Woche ein Team in zwei vom Staat vernachlässigte Flüchtlingscamps ca. eine Stunde ausserhalb von Athen. Dort leben gegen 500 Kurden aus Syrien, der Türkei, dem Nordirak und dem Iran von der Hand ins Maul. Ohne die Hilfe von AVC und einigen sporadisch aufkreuzenden kleinen NGO’s könnten die Menschen in diesen Camps kaum überleben.

Integration und Reintegration
Nebst Essensverteilungen und Kleiderabgabe umfassen die Hilfeleistungen in Griechenland auch psychologische Betreuung und Traumabewältigung, medizinische und zahnärztliche Behandlungen, Näh- und Sprachkurse oder auch samstägliche Kinderprogramme. Die verschiedenen Kursangebote vermitteln Grundlagen und neue Perspektiven: Nähkurse ermöglichen Frauen ein späteres Einkommen, Sprachkurse erleichtern die Verständigung und Integration, Computerkurse legen eine bescheidene Grundlage für eine mögliche Integration in die Arbeitswelt und Häkelkurse vertreiben die Zeit.

Hilfstransporte
AVC humanitarian aid hat zugunsten der Flüchtlinge und Migranten bereits mehrere Hilfstransporte nach Griechenland durchgeführt. Neben Kleidung, Wolldecken, Betten und Handtüchern haben wir eine Industrieküche in ein Jesidencamp ungefähr eine Stunde ausserhalb von Thessaloniki gesandt, um die Ernährung der Flüchtlinge zu erleichtern.

Während nun gut sechs Jahren hat sich AVC gemeinsam mit unzähligen von Volunteers um tausende Migranten gekümmert.

Finanzierungsbedarf

Kosten

Infrastruktur CHF 32‘040 pro Jahr

finanziert

Aktuelle Betriebskosten inkl. Löhne (4 100%-Stellen)

CHF 13‘225 pro Monat | CHF 158'700 pro Jahr

3 Hilfstransporte à CHF 3‘500

CHF 10'500

Notwendige Anschaffungen

Eigenes Zentrum mit Versammlungsraum, mehreren Zimmer für Migranten und Volunteers, Küche und Lagerraum

CHF 580'000

Willkommene Extras

Winterschuhe

CHF 1'500

Total 2021

Total Projektkosten 2021

CHF 750'700

ähnliche Projekte