Syrien | Hospitainer (aktiv)

Hospitainer

Syrien / Krisen- & Kriegsgebiete

Seit 2016 ist die erste von AVC humanitarian aid betriebene mobile Klinik in Syrien unterwegs. In den Hospitainern werden einfachere Operationen durchgeführt, Geburtshilfe geleistet und Kranke behandelt. Sie werden von tausenden Patienten frequentiert.

aktiv
Hospitainer

Ausgangslage und Herausforderungen

Seit Jahren herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Der IS ist zwar aus weiten Teilen des Landes vertrieben, doch zurückgeblieben sind weitgehend zerstörte Städte und ein Flüchtlingselend. Eine medizinische Versorgung für die Flüchtlinge und die Menschen, die sich wieder in ihrer Heimat ansiedeln wollen, ist nicht gegeben. AVC humanitarian aid engagiert sich in der Region unter anderem durch Lebensmittelverteilung, eine Grossbäckerei und mobile Kliniken zur medizinischen Versorgung.

  • Die wichtigsten Facts
    • Hauptstadt
    • Damaskus
    • Fläche
    • 185 180 km2
    • Einwohner
    • 18 Mio.
    • Lebenserwartung
    • 75,1 Jahre
    • Kindersterblichkeit
    • 14,8 (pro 1000)
    • Alphabetisierung
    • 86,4%
    • Religionen
    • 87% Muslime
    • 10% Christen
    • 3% Drusen
  • Hauptstadt
  • Damaskus
  • Fläche
  • 185 180 km2
  • Einwohner
  • 18 Mio.
  • Lebenserwartung
  • 75,1 Jahre
  • Kindersterblichkeit
  • 14,8 (pro 1000)
  • Alphabetisierung
  • 86,4%
  • Religionen
  • 87% Muslime
  • 10% Christen
  • 3% Drusen

Ziele

AVC humanitarian aid trägt in Kooperation mit dem Red Crescent dazu bei, die medizinische Versorgung in der Region sicherzustellen.

Die Hospitainer ermöglichen als mobile Kliniken die medizinische Erstversorgung in Notfällen, kleinere Eingriffe und Geburtshilfe.

»Mein Kind war todkrank, ihr habt es mir wiedergegeben!«

Mutter aus Raqqa

Engagement

Hospitainer – Mobile Kliniken
2016 nimmt AVC humanitarian aid die erste mobile Klinik auf einem Lastwagen in Betrieb. Anfänglich in der Region um Kobane unterwegs, wird sie zu Beginn der Rückeroberung von Raqqa vor diese Stadt verlagert. Ein Team von vier Ärzten, zwei Krankenschwestern, einem Fahrer und einem Soldaten steht fast rund um die Uhr im Einsatz, um dem Ansturm von tausenden von Flüchtenden standzuhalten. Das nächste Spital ist 180 km entfernt.
Die Grundausstattung einer mobilen Klinik ermöglicht 2000 lokalanästhetische Operationen. Dank Unterstützung von US-Aid (einmalig) und dem Red Crescent können monatlich Medikamente und medizinische Behandlungen im Wert von Zehntausenden von Franken geliefert werden. Frauen, Schwangere, Senioren und Kinder stehen täglich Schlange, um verarztet zu werden.

Aktuell sind drei mobile Kliniken im Dreieck Kobane-Raqqa-Aleppo und vor Afrin im Einsatz.

Um nicht plötzlich gegnerisches Ziel und Teil des wütenden Krieges in Syrien zu werden, kümmert sich unser Team vor Ort vorwiegend um Alte, Frauen und Kinder.

Finanzierungsbedarf

Kosten

Anschaffung/Einrichtung

privat finanziert

Aktuelle Betriebskosten inkl. Löhne

CHF 11'710 pro Monat | CHF 140'520 pro Jahr

Notwendige Anschaffungen

Dialysegeräte, Verbrennungsopferbäder, Prothesen, Rollstühle

CHF 150'000

Total 2021

Total Projektkosten 2021

CHF 290'520

ähnliche Projekte